Archiv für September 2017

Gedanken 1

September 24, 2017 - Willi Magel
Flanieren über den Wilhelmsplatz, das möchte ich jetzt.
In der Brasserie einen Apfelstrudel mit meinen guten Freunden Georg, Ulrich und Jan essen, das wäre schön.
Es dürfte auch etwas Vanilleeis und ein Cappuccino dabei sein.
Freunde, ich liebe euch, aber das alles wäre auch dann schön genug für mich, wenn ich alleine dort wäre, nur weg aus diesem verdammten, widerlichen Krankenhaus, wieder normal laufen, stehen und sitzen können und weitab von allen Hinderungsgründen.
Man kann doch träumen!

Waldrausch

September 23, 2017 - Willi Magel
Es rammelt der Rehbock im finsteren Forst;
da naht grad der Förster, sein Name ist Horst.
Er nimmt sein Gewehr und legt hurtig an;
doch sein Dackel, der Frido, der pinkelt ihn an.

Ganz wütend schlägt der Mann nach dem Hund.
Doch der Köter ist fix
und bleibt kerngesund.
Weil er abhaut geschwind,
guckt der Horst nun ganz dumm.
Und sowas treibt sich im Stadtwald herum!

Gollum geht um

September 23, 2017 - Willi Magel
Grob ist der Bauer zu der Sau
wie auch der Chef zu seiner Frau.
Es hasst der Fischer die Heringe;
Frau Merkel hasst so manche Dinge.

Verdutzt schau in den Spiegel ich;
die Haare sind ganz fürchterlich.
Genau genommen bist Du blöde;
in Deinem Hirn sind Strecken öde!

Hasenjagd

September 22, 2017 - Willi Magel
Der Hase rennt dem Igel weg;
der Igel grummelt: so ein Dreck.
Die Hühner sind vor Schreck ganz steif.
Im Baume sind die Äpfel reif.