Abt. Diskurswerfen:

April 27, 2015 - Willi Magel
"wir haben ja immer wieder das Problem, uns die Unendlichkeit des Universums vorzustellen. Man denkt sich in diese endlose Weite hinein, kann einige große Entfernungen gedanklich zurücklegen, aber irgendwann ist ende für unsere Vorstellungskraft."

Das Universum hat eine endliche Größe - einen Durchmesser von ca. 46 Milliarden Lichtjahren. Aber diese schiere Größe ist absolut unvorstellbar, darin hast Du völlig recht. Oder, wie ein Astronom einmal sagte: es überschreitet unsere Vorstellungskraft, uns vorzustellen, um wie weit das Universum unsere Vorstellungskraft überschreitet.

Das ist tatsächlich ein Argument gegen Gott. Ich beschreibe das mit einer Analogie:

Wir erwachen in einem Raum in einem Haus, ohne zu wissen, wie wir dahin gekommen sind. In diesem Raum gibt es genügend Wasser, atembare Luft, genügend Lebensmittel, es ist nicht zu heiß, nicht zu kalt, nicht zu feucht, nicht zu trocken, nicht zu dunkel, nicht zu hell. Wir können also darin leben. Materialien, um den Raum nach unseren Vorstellungen zu gestalten ist auch da.

Unter diesen Bedingungen: Für wie groß muss man die Wahrscheinlichkeit halten, dass der Architekt dieses Hauses das Gebäude und den Raum darin extra für uns geschaffen hat?

Für sehr hoch. Der "Architekt" hat etwas geschaffen, was im Großen und Ganzen uns das Leben ermöglicht.

Aber nun nehmen wir mal an, wir entdecken, dass es weitere Räume im Haus gibt. Nur ist es extrem schwer, in diese zu gelangen, weil die Flure dahin absolut tödlich für uns sind. Und jeder dieser Räume wiederum ist so gestaltet, dass ein Wohnen darin für uns unmöglich ist: Manche Räume enthalten ein Vakuum, das uns innerhalb von 30 Sekunden töten würde. Andere sind hochgiftig, wieder andere würden uns sofort zu Asche verbrennen oder zu Eis gefrieren lassen. Einige enthalten eine Strahlung, die tödlich für uns ist. Und alle unsere Mittel reichen nur aus, die Räume in unmittelbarer Nähe zu betreten, wenn wir uns ausreichend schützen - aber das ist eine gefährliche Tour für wenige Menschen, die uns an den Rand unserer Fähigkeiten bringt.

Es gibt aber nicht nur ein paar tödliche Räume in diesem Haus, sondern es gibt Tausende und Abertausende davon.

Unter diesen Bedingungen: Für wie groß muss man die Wahrscheinlichkeit halten, dass der Architekt dieses Hauses das Gebäude und den Raum darin extra für uns geschaffen hat?

Für nahe NULL. Ein Hundefloh hat mehr Berechtigung, zu behaupten, der Hund sei nur für ihn geschaffen worden, als wir, dass dieses Haus irgendwie für uns gemacht worden ist.

Wenn der Architekt uns beeindrucken wollte - wieso ist das, was uns beeindruckt, dann absolut tödlich für uns, oder unerreichbar? Warum sind die meisten Räume vor uns versteckt? Um uns zu beeindrucken, da hätten auch ein paar Hundert Räume ausgereicht, die wir bestaunen können. Unter diesen Bedingungen würde kein vernünftiger Mensch mehr behaupten "Der Architekt hat das Haus nur alleine für uns geschaffen!".

Und nun die Analogie: Der Architekt ist Gott. Er hat - angeblich - ein Universum für uns geschaffen, bei dem die Analogie aber komplett versagt. Ein paar Tausend Räume können wir uns noch vorstellen, aber nicht die Aberbilliarden mal Aberbilliarden "Räume" im Universum.

Deswegen ist die Größe - und absolute Tödlichkeit und Unerreichbarkeit - ein Argument GEGEN Gott. Dieses Universum wurde ganz sicher nicht für uns geschaffen! Das kann man, anhand der Größe, mit einer Sicherheit ausschließen, gegen die alle anderen Sicherheiten sehr unsicher wirken. das Universum wurde auch nicht geschaffen, uns zu beeindrucken. Denn die Größe des Universums kennen wir erst seit kurzer Zeit. Unsere Vorfahren hatten noch genug Gründe, einen wohlwollenden Architekten anzunehmen - aber diese Gründe haben sich im absoluten Vakuum einer tödlichen Umgebung in Nichts aufgelöst.

Verordnete Trauer

March 30, 2015 - Willi Magel
Es im höchsten Maße übergriffig, wenn der Staat einen Gedenkgottesdienst zum staatlichen Trauerakt ummünzt. Zumal es auch einige verfassungskonforme Gründe gibt, verordnete Trauer für bedenklich zu halten.

Brennt das wirklich richtig?

March 18, 2015 - Willi Magel
Ich habe eigentlich nichts dagegen, den berechtigten Unmut über die Europäische Zentralbank zu äußern. Aber warum brennen Autos und Haltestellen? Die haben doch mit Banken weniger zu tun.
Ich hätte mich aber gefreut, wenn die EZB selbst gebrannt hätte. Oder eine andere Bank. Wenigstens symbolisch eine Parkbank!

Manchmal

February 15, 2015 - Willi Magel
Manchmal wünschte ich, ich könnte mit einer Panzerfaust durch die Welt gehen und ALLE Ungerechtigkeiten einfach ausradieren.
Aber dann bedenke ich, wieviel Munition ich dafür bräuchte und wie lange die Lastwagenkolonne dafür wäre und verwerfe die Idee wieder ...

January 16, 2015 - Willi Magel
Alles gesagt 01
Alles gesagt 01